Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung.

Auf dem Weg zur Pfarrei der Zukunft Mayen

Zum 1. Januar 2020 wird die Pfarrei der Zukunft Mayen errichtet werden. Daher möchten wir Sie auf dieser Seite über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden halten und informieren - mit Blick auf die Entscheidungen zum Umsetzungsprozess auf der Bistumsebene, aber auch mit Blick auf Informationen, die die Pfarrei der Zukunft Mayen ganz konkret betreffen.


Neuigkeiten - wie geht es bei uns weiter?

Unterstützung für SIE vor Ort

Das Dekanat bietet allen Gruppen und Gremien, die Interesse haben, Begleitung für den Umsetzungsprozess bis zur Errichtung der Pfarrei der Zukunft Mayen an. Wenn Sie Verständnisfragen haben oder sich näher mit den Gedanken rund um die Pfarrei der Zukunft auseinander setzen wollen  - egal in welcher Form - dann nehmen Sie Kontakt über das Dekanatsbüro zu uns auf:

Gründung einer Steuerungsgruppe für die Pfarrei der Zukunft Mayen

Auf Dekanatsebene wurde eine Gruppe von Hauptamtlichen und ehrenamtlich Engagierten gegründet, die den Übergang in die Pfarrei der Zukunft gestalten soll. Diese Gruppe nennt sich Steuerungsgruppe und arbeitet mit dem Mandat des Bischöflichen Generalvikariats. In der Steuerungsgruppe soll es nicht um Lobbyarbeit für einzelne Pfarreien oder Pfarreiengemeinschaften gehen, sondern vor allem darum, Fragen und Aspekte zu sammeln und zu bearbeiten, die im Zusammenhang mit der Auflösung des Dekanates und der Pfarreiengemeinschaften stehen. Hier haben sich drei Schwerpunkte herausgebildet: Pastorale Fragen (u.a. Gottesdienste, Sakramente), Verwaltung und Aspekte, die helfen, einen guten Übergang in die Pfarrei der Zukunft zu gestalten. Die Frage, wo was entschieden wird, befindet sich noch in der Klärung. Die Gruppe arbeitet bis Oktober, bis das neue Leitungsteam die Koordination übernimmt. Es arbeiten mit: Sylke Wintrich (Pfarrsekretärin in Langenfeld), Hugo Nowicki (Dekanatsrat), eine Person aus der Pfarrei Rieden, Bärbel Gorges (Gemeindereferentin in der Pfarreiengemeinchaft Mendig), Oliver Serwas (Pastoralreferent), Matthias Veit (Dechant), Mechthild Meyer (Dekanatsreferentin). Die Gruppe wird sich wohl noch etwas vergrößern. Informationen dazu folgen dann auf dieser Seite.


Informationen und Neuigkeiten aus dem Bistum

  • Informationen vom 11. Februar 2019

    Am 11. Februar hat eine Reihe von über dreißig Informations-Veranstaltungen über den Stand und das weitere Vorgehen zur Bildung der Pfarreien der Zukunft begonnen. Generalvikar Ulrich von Plettenberg hat dazu einen Brief - an alle ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und an die Mitglieder der Räte. In diesem Brief gibt es weitere Informationen zu den Orten von Kirchen, der Synodalversammlung, zu ehrenamtlichen Engagement, zum Rat der Pfarrei, zu Verwaltungsteams, zu Vermögen und zum Anhörungsverfahren.  Den Brief finden Sie unter diesem Link.

    Oder hier zum Download:  Brief des Generalvikars

  • Zum 1. Januar werden zunächst 15 Pfarreien der Zukunft errichtet

    Bischof Stephan Ackermann und Generalvikar Ulrich von Plettenberg haben am 10. Januar 2019 bekanntgegeben, dass 13 Pfarreien der Zukunft im Bistum Trier zum 1. Januar 2020 errichtet werden - und dass die anderen 22 Pfarreien der Zukunft sich zunächst mehr auf die Umsetzung wichtiger Inhalte des Synodenbeschlusses "heraus gerufen. Schritte in die Zukunft wagen" konzentrieren können, bevor sie spätestens zum 1. Januar 2022 ebenfalls "an den Start gehen". Am 11. Februar 2019 berichteten Bischof und Generalvikar, dass zwei weitere Pfarreien der Zukunft das Kriterium "gleiche Fläche wie bisherige Dekanate" gemeinsam erfüllen und deswegen ebenfalls zum 1.1.2020 errichtet werden sollen: Mayen und Sinzig.

    Es geht also jetzt um die Pfarreien Andernach - Bad Kreuznach - Betzdorf - Idar-Oberstein - Koblenz - Mayen - Neuwied - Ochtendung - Saarbrücken - Sinzig - St. Wendel - Tholey - Völklingen - Wadern - Wittlich.

  • EinBlicke - das Arbeitsheft zur Pfarrei der Zukunft

    Ein erstes „Bild“ der Pfarrei der Zukunft - entstanden aus der Arbeit zahlreicher Teilprozessgruppen und den Beratungen der Bistumsleitung und der diözesanen Gremien im zurückliegenden Jahr. Mit Grafiken und kurzen Texten geben wir einen Einblick in die Art und Weise, wie sich das Leben und Arbeiten in den Pfarreien zukünftig gestalten kann und wie sie aufgebaut sein werden.

    Das Heft richtet sich an alle, die in ihrer Umgebung – etwa in engagierten Gruppen oder Räten – über den Stand der Dinge informieren wollen und am Bild der Pfarrei der Zukunft mitarbeiten möchten. "EinBlicke" ist bewusst nicht auf Dauer angelegt. Denn derzeit arbeiten so viele Gruppen an den verschiedenen Themen, dass der heutige Stand sicher in wenigen Wochen schon weiter entwickelt sein wird. Sobald das der Fall ist, legen wir eine neue Version vor. - hier geht's zu "EinBlicke".

Die nachfolgenden Links verweisen auf den Internetauftritt des Bistums zur Synodenumsetzung, sowie auf die Seiten des Erkundungsteams. Hier finden Sie noch mehr Infomationen zum jeweils aktuellen Stand des Umsetzungsprozesses.

 

heraus gerufen. Schritte in die Zukunft wagen

 

Bei Rückfragen oder Anregungen können Sie sich auch gerne an die Steuerungsgruppe wenden.