Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

NEUSTART

Kammerchor Mayen

Nach Beendigung der Sommerferien möchte der Kammerchor Mayen (ehemals Dekanatschor Mayen-Mendig)am Samstag, 04. September 2021, 11:00 Uhr im großen Saal der Pfarrbegegnungsstätte von Herz Jesu in Mayen wieder mit der Probenarbeit neu starten. Im Mittelpunkt steht die „Große Pastoralmesse G-Dur“ von Karl Kempter, einem Komponisten der Spätromantik.

Nach nunmehr 1,5 Jahren Pandemie bedingter Pause ist die Lust zu Singen und im Chor Musik zu machen bei Vielen sehr groß! Viele vermissen das Singen und das erfüllende Gefühl, Musik gemeinsam zu gestalten.

Gerade jetzt wäre der optimale Zeitpunkt für neue Sängerinnen und Sänger, den Kammerchor Mayen stimmlich zu unterstützen und Teil der Chorgemeinschaft zu werden!

Zur Teilnahme an den Proben ist aktuell entweder

  1. der Nachweis über die Genesung von COVID-19,
  2. der Nachweis über die vor mind. 14 Tagen erfolgte zweite Impfung   oder
  3. ein tagesaktueller negativer Corona-Schnelltest

erforderlich.

Für weitere Informationen steht Chorleiter Dekanatskantor Volker Kaufung telefonisch unter der Handy-Nr. 0151/22996437 oder per Mail unter volker.kaufung(at)googlemail.com gerne zur Verfügung.

Die geplanten Probentermine können Sie dem Pfarrbrief der Pfarreiengemeinschaft Mayen oder der Homepage des Chors unter www.dekanatschor-mayen-mendig.de entnehmen.


Kirchenmusik in Corona-Zeiten

Auf Reisen

Dekanatschor und Mädchenkantorei

nach monatelanger intensiver Vorbereitung war es am Hochfest Christi Himmelfahrt endlich so weit: eine fröhliche Schar Sängerinnen und Sänger machte sich zum Teil mit Partnern im Bus am frühen Morgen auf den Weg in Mayens Partnerstadt Uherske Hradiste/Tschechien aus Anlass des 25jährigen Jubiläums beider Städte. Nach Überwindung verkehrstechnischer Probleme erreichten wir am Abend unser Ziel und wurden von einer kleinen Abordnung des dortigen Freundschaftskreises und des Svatopluk Chors herzlich empfangen. Die Wiedersehensfreude war beiderseits groß.

Das in den folgenden Tagen wieder toll ausgearbeitete Programm beinhaltete neben schönen Ausflügen bei strahlendem Sonnenschein und Besichtigungen auch wieder gutes Essen. Höhepunkt für Alle war jedoch das Festkonzert am Samstagabend.

Bereits beim ersten Kennenlernen des dortigen Svatopluk Chors und der beiden Mayener Chöre im Jahr 2014 in Mayen anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft war der freundschaftliche Funke übergesprungen und schnell stand fest, die begonnene Chorfreundschaft weiter zu pflegen und zu festigen.  So kam es bereits bei unserem ersten Besuch in der südmährischen Stadt 2015 zu der  Vereinbarung der Leiter beider Chöre, Filip Macek und Volker Kaufung, das 25jährige Jubiläum mit einem gemeinsamen gestalteten Festkonzert zu krönen. Schnell war seinerzeit auch ein Werk gefunden, was für diesen Anlass geeignet schien: die großartige „Messe D-Dur“ von Antonin Dvorak. Wie passend das war, zeigte sich in der voll besetzten Pfarrkirche von Uherske Hradiste St. Franziskus Xaverius. Bereits zu Beginn des Konzerts konnte man eine Stecknadel fallen hören. Der Dekanatschor und die Mädchenkantorei eröffneten das Konzert in ausdrucksstarker und zugleich einfühlsamer Weise  mit den A-cappella-Stücken „Tu es Petrus“ (Perosi), „God be in my head“ (Rutter), „Regina coeli“ (Aichinger) und „Jauchzet dem Herrn alle Welt“ (Mendelssohn).

Nachdem anschließend der Svatopluk Chor und das slowenische Kammerorchester dazu gekommen waren, fand die musikalische Spannung in dem gemeinsamen Vortrag der festlichen und klangvollen D-Dur-Messe von Dvorak ihren Höhepunkt. Unter der Leitung von Filip Macek zeigten über 60 Sängerinnen und Sänger aus zwei unterschiedlichen Kulturkreisen nach nur einer gemeinsamen Verständigungsprobe mit Klavier und einer Generalprobe mit Orchester, mal in kraftvoller und auch in filigraner differenzierter Weise, dass Musik jegliche sprachliche Barrieren überwinden kann. Die Begeisterung der zahlreichen Zuhörer entlud sich am Ende in nicht mehr enden wollenden „Standing Ovations“. Beide Chorleiter waren sichtlich stolz auf die Leistung der Chöre und alle Beteiligten freuen sich bereits auf den Gegenbesuch und die Wiederholung des Konzerts am 09. Mai 2020 unter der Leitung von Musikdirektor Dekanatskantor Volker Kaufung in Mayen.

Sabine Herdick

 

·                24.000 Sängerinnen und Sängern aller Altersstufen in unterschiedlichsten Chorgruppen,

·                über 1.000 Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker -  überwiegend ehrenamtlich oder nebenberuflich engagiert für die Kirchenmusik in ihren Gemeinden, 

·                die Regional- und Dekanatskantorinnen und -kantoren - zuständig für Aus- und Fortbildung und für die fachliche Begleitung der obengenannten Gruppen.

 

Kirchenmusik im Bistum Trier